Archiv

Archiv für November, 2010

Ein Adventskalender gefüllt mit Diamanten

29. November 2010 Keine Kommentare
cc by flickr/ stevendepolo

cc by flickr/ stevendepolo

Fast jeder liebt den Brauch des Adventskalenders. Schon längst sind diese nicht mehr nur etwas für Kinder und so sind luxuriöse Adventskalender für Gutbetuchte immer mehr im Kommen. Vor kurzem haben wir über den Adventskalender von Porsche, der auch Motorboote und Küchen beinhaltet, berichtet. Doch all diese Objekte verlieren natürlich mit der Zeit an Wert.

Diamanten zählen zu den sichersten Geldanlagen und machen dabei auch noch die Damenwelt glücklich. ;-) Also gleich zwei Gründe um auf den exklusiven Adventskalender des Unternehmens Octagon Blue GVC aus Antwerpen zu setzen. Diese haben den wohl aktuell teuersten Adventskalender überhaupt entworfen.

Schon alleine optisch ist ihnen ein kleines Kunstwerk gelungen: Über 24 kunstvoll arrangierte Glasphiolen erstreckt sich der diamantene Inhalt. In jeder der Phiolen steckt ein Diamant, so dass man von Tag zu Tag mit einem Exemplar erfreut wird. Der größte befindet sich natürlich hinter „Türchen“ Nummer 24.

Zur Verzierung wurden weitere 100 1/4-Karäter verwendet, so dass sich insgesamt Diamanten mit 81 Karat über den Kalender verteilen. 2,5 Millionen Euro zzgl. Mehrwertsteuer ist dieser einzigartige Adventskalender wert. Dazu erhält man dann noch ein exklusives Schmuckstück, das nach eigenen Vorgaben vom Schmuckatelier Biegel in Frankfurt a.M. angefertigt wird.

Eine Luxustoilette zum Mieten

26. November 2010 Keine Kommentare

Ja, auch die noch so luxuriösesten Personen der Highsociety auf der noch so glamourösesten Party müssen irgendwann einmal das stille Örtchen besuchen. Feiert man in Hotels, Clubs oder Ähnlichem sind auch diese Räumlichkeiten dementsprechend stilvoll ausgestattet. Ein Problem war dies jedoch bisher auf Events im Freien oder an besonderen Orten.

Eine kleine Firma aus Deutschland bietet dort seit kurzem Abhilfe. Bei ihnen kann man sich eine mobile Luxus-Toilette mieten, die für Festivitäten von bis zu 500 Gästen ausgelegt ist. Innen ist dann alles vom Feinsten: Gedämpftes Licht, Marmorfliesen, schwarz-weiß Fotografien an den Wänden und edle Badmöbel.

Dazu läuft noch leise Musik und die Gastgeber können auf Monitoren DVDs nach Wahl oder die Live-Übertragung von draußen laufen lassen. Bereits Jaguar nutzte dieses Luxus-Örtchen für ein exklusives Event auf dem Nürburgring oder die Gäste einer Luxemburger Bank.

Natürlich hat dieser mobile Luxus auch seinen Preis und man zahlt 1.000 Euro am ersten Abend, jeder weitere kostet 250 Euro. Dafür ist das Reinigungspersonal inklusive.

KategorienImmobilien Tags: ,

Maybach DRS: Das Elektroauto der Zukunft?

22. November 2010 Keine Kommentare

Wenn wir an Luxuswagen denken, fallen uns klassisch schöne Limousinen oder spritzige Sportwagen ein. Doch wie wird das Luxusauto in der Zukunft aussehen? Im Rahmen der L.A. Auto Show wurden führende Auto-Designstudios dazu aufgerufen ihre Version des Autos der Zukunft zu entwerfen.

Die Mercedes-Benz Advanced Design Studios haben zum ersten Mal an diesem Wettbewerb teilgenommen und mit dem Maybach DRS eine mehr als kreative Zukunftsversion geschaffen. Im Prinzip hat man optisch einen Kokon mit einem Segway gekreuzt. So erscheint es zumindest.

In dem futuristischen Ei sollen wir also luxuriös durch die Metropolen von morgen gleiten. Der Fahrzeugrahmen besteht aus Kohlenstofffasern und Bio-Verbundstoffen und Türen und Fenster aus spritzgegossenem Polykarbonat. Angetrieben wird das Gefährt von zwei 20 kW starken Elektromotoren. Für die Energie sorgt eine Lithium-Ionen-Batterie im Heck. Der Bordcomputer lenkt das Ganze und kommuniziert mit der Verkehrsinfrastruktur der Stadt. Ach ja, wer möchte kann die Energie auch durch Muskelkraft an den Pedalen erzeugen.

Eine interessante Vision! Mal sehen, wie wir wirklich durch die Straßen der Zukunft fahren werden…

Wird Wasser der neue Wein?

15. November 2010 Keine Kommentare
cc by flickr/ Baboona

cc by flickr/ Baboona

Denkt man an edle Tropfen fallen den meisten wohl zunächst alkoholische Getränke wie Wein, Whisky, Champagner oder Cognac ein. Jedoch hat sich in den letzten Jahren nach und nach ein Trend herauskristallisiert, dass luxuriöse Getränke nicht gleich etwas mit Alkohol zu tun haben.

So entdecken immer mehr Gourmets Tafelwasser für sich als besonderes Highlight. Wasser ist schon lange nicht mehr Wasser. Inzwischen gibt es auch beim Wasser edle Tropfen, die von Kennern gefeiert werden und für die manchmal sogar mehrere hundert Euro gezahlt werden.

Bling, Fuji und Co. heißen die Edel-Wasser. Ein gutes Beispiel ist auch Liz aus den Hassia Mineralquellen. Dieses Wasser kommt nicht in einer Flasche, sondern einer Karaffe und war einer der Abräumer bei den Water Innovation Awards 2010 in Gleneagles in Schottland.

Sowieso spielt das Design bei den Wasserflaschen eine zentrale Rolle. So werden sie gerne mit Swarovski-Steinen oder Ähnlichem verziert oder überzeugen durch außergewöhnliche Formen.

KategorienGourmet Tags: , ,

Bang & Olufsen: Lautsprecherdock Beosound 8 für iPhone und Co.

12. November 2010 Keine Kommentare
cc by flickr/ raneko

cc by flickr/ raneko

Wer aktuell auf der Suche nach einer neuen Lautsprecher-Docking-Station für Apples iPhone und Co, ist, könnte bei Bang & Olufsen fündig werden. Das schmucke Gerät kann man ohne Probleme an der Wand montieren, hält sich also eher dezent im Raum, und ist mit iPhone, iPod, und iPad kompatibel.

Der Beosound 8 ist in Schwarz und Weiß erhältlich, zudem steht eine Textilbespannung in Grün, Gelb, Blau, Schwarz und Violett zur Verfügung. Dazu kommt eine Fernbedienung. Das Lautsprecher-Dock kann aber auch mit den Systemfernbedienungen Beo4 oder Beo5 bedient werden.

Das Gerät besteht aus zwei Tieftönern und zwei Hochtönern, Die Bässe und Mitten erreichen 70 Watt und die Höhen 35 Watt. Der effektive Frequenzbereich liegt bei 38 bis 20.000 Hz. Zusätzlich gibt es im iTunes Store zum Beosound 8 eine iOS-App, mit der man auf 20 Internetradiosender und seine iTunes-Sammlung zugreifen kann. Bald sollen mehr Sender und eine Musiksuchfunktion folgen. Zudem kann man mit der Beoplayer-App eine Weckzeit mit dazugehöriger Musik einstellen.

Das Gerät soll rund 990 Euro kosten.