Archiv

Archiv für April, 2011

Philipp Plein Frühlingskollektion

30. April 2011 Keine Kommentare

Philipp Plein ist, obwohl gerade mal Mitte dreißig, schon ein gefeiertes Mitglied der internationalen Modebranche. Der junge Designer studierte ursprünglich einmal Rechtswissenschaft. Vor etwas mehr als zehn Jahren begann er, zuers als Hobby, exklusive Möbelstücke zu entwerfen. Design und Kreativität ließen ihn dann nicht mehr aus ihrem Bann. Im Jahre 2004 stellte er seine erste Street-fashion-Kollektion vor.

Ein eigenes Geschäft in München folgte. Ganz der Senkrechtstarter arbeitete Philipp Plein schon vier Jahre später mit Heidi Klum. Die Bewerberinnen von Germany’s Next Topmodels trugen eine „Heavy-Metal“-Kollektion von ihm. Dass der Designer eigene Wege geht, bewies er mit der Philipp-Plein-Barbie auf der Nürnberger Spielwarenmesse 2009. Die Barbie feierte ihren 50. Geburtstag in einem glamourösen Jubiläumskleid, des bei der Firma Mattel sehr angesagten Designers. In eine ganz andere Richtung führte ihn im Jahr darauf die Fotosession mit dem russischen Rap-Musiker Timati. Ab Januar 2011 konnte man Philipp Plein mit der TV-Doku Fashion & Fame – Design your dream! auf Prosieben zu sehen. Hier suchte er einen Nachwuchsdesigner für das noch junge Modelabel “Goldcut”.

Wann Philipp Plein bei der Fülle der Arbeiten überhaupt noch selbst zum Designen kommt, ist sicher eine berechtigte Frage. Dass er es aber tut, beweis er mit seiner aktuellen Frühjahrskollektion. Damit baut Philipp Plein sein Mode-Imperium immer weiter aus. Der deutsche Designer kommt mit gewohnt ausgefeilten Ideen und begnadeten Einfällen daher. Pierre Sarkozy, der älteste Sohn von Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy, als Model zu besetzen, ist nur einer seiner genialen Gedanken. Dieser posiert, auf dem wohl bekanntesten Foto der aktuellen Frühjahrskollektion, in eleganter weißer Smokingjacke und lässig offenem Hemd auf einem Segelboot: Philipp Plein begründet seine Wahl damit, dass Sarkozy für ihn die Verbindung von Mode und Musik darstellt.

Schwarz und weiß scheinen seit jeher die Lieblingsfarben des deutschen Designers zu sein. Auch in seiner Frühlingskollektion ist er sich darin treu geblieben ist. Natürlich gibt es auch Ausnahmen, die beispielsweise als knalliger Farbtupfer daher kommen. Obwohl seine Modelle auf den ersten Blick relativ schlicht erscheinen, erkennt man beim genaueren Hinsehen die unverwechselbare Handschrift des Designers.

Natürlich bietet auch seine aktuelle Kollektion alles, was Frau sich wünscht. Ganz gleich ob ein Kleid für den großen Auftritt oder ein kleines freches Schwarzes für die Party, unter Philipp Pleins Modellen finden die Damen sicher das Passende. Aber auch die Männer werden von dem Designer nicht vergessen. Ob Hemd, Hose oder Schuhe, der Mann von Welt wird im Angebot der Frühjahrskollektion sicher etwas Passendes finden.

Elegante Einladungskarten mit Designermotiven selbst gestalten

29. April 2011 Keine Kommentare
Einladung zur Kommunion

Einladung zur Kommunion

Es macht viel Spaß, seine eigenen Einladungskarten mit Designermotiven herzustellen. Sie sind viel persönlicher, als fertig gekaufte und machen dem Empfänger auch viel mehr Freude.

 

Fast jeder, der einen Computer besitzt, hat auch einen Farbdrucker. Diese können mit Leichtigkeit auch schwereres Papier bis 180 g ausdrucken. Mit Windows wird auch das kleine Programm Word Pad mitgeliefert und somit hat man auch gleich ein Programm, womit man sein Layout herstellen kann. Bilder einfügen, Texte schreiben, die Ausrichtung bestimmen, all das ist damit kein Problem.

Hat man jedoch keine Designermotive zur Hand, so gibt es viele Möglichkeiten im Internet, sich diese zu beschaffen. Es gibt viele Seiten, die solche Motive kostenlos anbieten. Man muss nur auf das Copyright achten, denn einige Seitenbetreiber haben da ihre eigenen Regeln. Wenn sie zum Beispiel bestimmen, dass man einen Hinweis unter das Bild anbringt, woher das Motiv stammt, stört es vielleicht auf Ihrer Karte. Es gibt auch Seiten, die ihre Designermotive verkaufen. Aber auch da gibt es oft Copyrightregeln. Manchmal darf man aber sogar diese Motive kommerziell verwenden. Das heißt, man dürfte seine Kartenkreationen sogar verkaufen.

Nachdem man nun ein tolles Motiv gefunden hat, seine Karte mit Word Pad oder einem anderen Programm erstellt hat, wird sie ausgedruckt, unterschrieben und ab zur Post.
Manchen ist das zu unprofessionell und sind nicht zufrieden mit dem Ergebnis. Sie möchten etwas eigenes und doch richtig professionell aussehendes.

Auch da gibt es tolle Seiten im Internet. Einfach mal bei einer Suchmaschine die Suchwörter “online Karten gestalten” eingeben. Sie werden erstaunt sein, wieviel Seiten so etwas anbieten.
Aber wie geht das? Nehmen wir als Beispiel die Seite www.wunderkarten.de und schauen uns das einmal an.

Diese Seite bietet personalisierte Kartengestaltung mit schönen Designermotiven zum online selber gestalten an. Alle erdenklichen Karten-Kategorien sind dort vorhanden. Viele Kartengrößen gibt es dort, sogar mit Briefumschlag und Adressaufkleber. Man kann seine eigenen Fotos hochladen, die Texte selber schreiben.

Die gute Seitenführung geleitet einen vom Aussuchen der Kartenmotive über die Kartengröße bis hin zum Hochladen seiner eigenen Fotos. So ist ganz schnell eine eigene Karte mit Designermotiven professionell erstellt.

Urlaub 2011: Deutsche wollen wieder mehr ausgeben

26. April 2011 Keine Kommentare
cc by wikimedia/ Tobi 87

cc by wikimedia/ Tobi 87

Einmal im Jahr ermittelt der ADAC mit seinem Reisemonitor das Reiseverhalten der Deutschen. Dabei zeigt sich in diesem Jahr ganz deutlich, dass die Deutschen an der schönsten Zeit im Jahr nicht mehr sparen wollen. Man kann es sich in den freien Tagen ruhig gut gehen lassen und sich je nach den eigenen Verhältnissen ein bisschen Luxus gönnen.

63,2 Prozent aller Befragten gaben an am Urlaub auf keinen Fall sparen zu wollen. Dies gilt auch für die Ausgaben am Urlaubsort direkt. Hier sagten nur 34 Prozent, dass sie auf ihrer Reise extra auf das Geld schauen würden.

Laut der Deutschen Bundesbank investierten die Deutschen insgesamt 51 Milliarden Euro in Reisen ins Ausland. Dabei stieg die Zahl derer, die dreimal oder mehr im Jahr verreisten um 6,6 Prozent an. So scheint die Lage in der Reisebranche eindeutig besser zu werden.

KategorienReisen & Hotels Tags: , , ,

iPad-Station aus Leder von Hermès

19. April 2011 Keine Kommentare
cc by fotopedia/ John.Karakatsanis

cc by fotopedia/ John.Karakatsanis

Das iPad ist nun schon gut ein Jahr alt und muss sich inzwischen gegen seinen Nachfolger behaupten. Egal, zu welchem Modell man greift, wichtig ist, dass man den trendigen Tablet-PC gut vor Kratzern und Flecken schützt.

Dabei kann man zum Glück auch auf cleveren Luxus setzen. So wurde zum Beispiel das iPad-Case von Hermès mit einem kleinen Kniff gefertigt. Es besticht zum einen durch sein wunderschönes, edles Design aus weichem Swift-Kalbsleder, es kann auf der anderen Seite aber noch mehr.

Dank einer extradicken Oberkante und der bestimmten Beschaffenheit des Leder lässt sich die geschmeidige Klappe so hinbiegen, dass man das iPad in verschiedenen Positionen, je nachdem, wie man es gerade braucht, aufstellen kann. Sieht also nicht nur gut und luxuriös aus, sondern ist zudem noch durchdacht. Daumen hoch von uns und ach ja, happy birthday, iPad! Das gute Stück kann man sich unter anderem hier näher ansehen…

KategorienGadgets Tags: , , ,

Dream Symphony: Größte Segelyacht der Welt für 2016 geplant

12. April 2011 Keine Kommentare
cc by geograph/ Ross

cc by geograph/ Ross

Vor ein paar Monaten berichteten wir an dieser Stelle bereits über die Pläne für den Bau der wohl größten Segelyacht der Welt. Sie soll ganze 88 Meter lang sein, über vier Masten verfügen und von den Architekten Dykstra & Partnern und Ken Freivokh Design gebaut werden, die auch schon für die legendäre Maltese Falcon verantwortlich waren.

Vor ein paar Tagen wurden nun endlich die konkreten Pläne für den Bau der sogenannten Dream Symphony vorgestellt. Sie wird komplett aus ausgewählten Tropenhölzern bestehen. Im Sommer dieses Jahres soll Baustart sein, so dass die Dream Symphony voraussichtlich ab dem Jahr 2016 über die Meere gleiten wird.

Aktuell ist die größte Segelyacht der Welt noch die EOS des deutschen Schiffsbauers Lürssen. Sie ist im Besitz von Medienmogul Barry Diller, der mit der Modedesignerin Christiane von Fürstenberg verheiratet ist. Auf Rang zwei bewegt sich die Athena von Royal Huisman, die dem Netscape-Milliardär James H. Clark gehört.

KategorienSchiffe Tags: , ,