Archiv

Archiv für April, 2012

Joop Accessoires- Was gibt es Neues?

10. April 2012 Keine Kommentare

cc by flickr/yopuz

In diesem Jahr spielen Accessoires eine besondere Rolle. Die eleganten und zeitlosen Accessoires von Joop kombinieren modernes Design mit einem hohen Maß an Funktionalität. So kann das Outfit mit dem passenden Portemonnaie oder Schlüsselanhänger perfekt abgerundet werden. Hochwertige Schlüsselanhänger aus schimmerndem Silber werden zum extravaganten Tool. Edle Geldbörsen aus Kroko-geprägtem Kalbleder und praktischen Verschluss mit Druckknopf und Lasche werden zum praktischen Begleiter und bieten viel Stauraum für Bargeld und Karten. Die exklusive Charlottenburg Linie wird in einer edlen Schachtel mit Logo-Aufdruck und separatem Textiltuch geliefert. Klassische Nuancen, wie Schwarz und Haselnußbraun werden von coolen Grautönen ergänzt.

Mode von Joop spiegelt Zeitgeist und verkörpert urbanen Lifestyle. Die exklusive Accessoire-Linie umfasst ein facettenreiches Repertoire, das mit Innovation und Raffinesse überzeugt. Schicke Geldbörsen in leuchtendem Lemon-Gelb aus Python-geprägtem Kalbsleder und unkompliziertem Reißverschluss-Verschluss vereinen klassische Formen mit modischen Farben. Die diversen Accessoire-Linien tragen die Namen Berliner Stadtteile oder der Metropolen Europas- vom “Wallet London” bis zum “Wallet Checkpoint Charlie”. Praktische Cardholder im klassischen Design und raffinierte Taschen für Handys oder Smartphones werden sowohl für die Damen von Welt, wie auch für den modebewussten Herren angeboten.

Dezente Eleganz und qualitativ hochwertige Materialien zeichnen das moderne Modehaus ebenso aus, wie das Gespür für Zeitgeist und Stil. Mode von Joop verkörpert Selbstbewusstsein, Flexibilität und Dynamik. das international anerkannte Modelabel trumpft mit der aktuellen Accessoire- Linie, welche Nachhaltigkeit und eine praktische Handhabung garantiert. Weitere Mode Labels auf www.fashionlinesite.com offerieren modische Accessoires, neueste Kollektionen und repräsentieren aktuelle Trends. Das vielseitige Sortiment bietet das passende Extra für jeden Geschmack und entspricht den hohen, modischen Ansprüchen.

Vestire liefert italienische Socken im Abo

7. April 2012 Keine Kommentare

Viele Menschen haben eine eher zwiespältige Einstellung zur Alltagstätigkeit Einkaufen: Im Hobbyshop, Baumarkt oder Buchladen werden angenehme Stunden zugebracht, während andere Einkäufe nur als langweilige Zeitfresser angesehen werden. Besonders der regelmäßige Nachkauf von Socken und Unterwäsche fällt in diese Kategorie, nicht zuletzt wegen der lästigen Angewohnheit vieler Waschmaschinen, Einzelsocken zu verschlucken. Der viel beschäftigte Herr von heute hat natürlich oft weder Zeit noch Lust, im Kaufhaus am Wühltisch nach Herrensocken der richtigen Größe und Marke zu fischen, nur um dann doch wieder mit schlecht verarbeiteten oder rutschenden Exemplaren dazustehen. Oder man verschiebt den lästigen Einkauf von Socken oder Unterwäsche so lange, bis diese vom vielen Waschen völlig ausgeleiert sind und der Weg ins Geschäft unvermeidlich geworden ist. Beide Alternativen sind nicht gerade attraktiv.

 

 

Die Lösung für dieses textile Ärgernis bietet hier ein Sockenabo. Bei verschiedenen Online-Anbietern wie vestire.com können Socken frisch und vorgewaschen nach Hause geliefert werden, entweder als Einzellieferung oder im Abonnement. So kann man sicher sein, immer genügend neue Socken im Haus zu haben, und nicht schon wieder mit einem schwarzen und einem dunkelblauen Strumpf an der Flughafenkontrolle zu stehen. Wenige Mausklicks genügen, und dem Sockenproblem ist auf Jahre hinaus Abhilfe geschaffen, da automatisch alle drei Monate drei Paar Socken nachgeliefert werden. Selbst das lästige Sortieren nach der Wäsche wird so vereinfacht, da bei einem Abonnement jede Socke automatisch zu den anderen passt.

Eine breite Auswahl an Größen, Farben und Materialien sorgt dafür, dass jeder garantiert seine Lieblingssocke findet. Bei vestire.com sind zum Beispiel drei verschiedene Längen im Angebot. Neben schwarzen und weißen Socken stehen auch die Farben dunkelblau und braun zur Verfügung. Qualitativ hochwertige Verarbeitung ist für den Anbieter natürlich Ehrensache. Sogar Testpaare können bestellt werden, bevor ein Abonnement abgeschlossen wird, welches oft sogar einen Preisvorteil gegenüber einer Einzellieferung bietet. Natürlich kann ein solches Sockenabo jederzeit gekündigt oder geändert werden, wenn im Winter vielleicht eher der Sinn nach wärmenden Kniestrümpfen steht. Bei diesem Herren-Textil-Service fallen auch für gewöhnlich keine Versandkosten an.

Auch als Geschenk sind Sockenabos geeignet. Sie sind originell, ersparen dem Empfänger eine Menge Stress und dauerhafte Dankbarkeit sowie ein Schmunzeln bei jeder neuen Lieferung sind garantiert. Mit einem Sockenabo bleibt also in jedem Fall mehr Zeit für das Wichtige im Leben und volle Kaufhäuser sind sowieso nicht jedermanns Sache.

KategorienFashion Tags: ,

Schmuck war gestern – Die teuersten Diamant-Produkte der Welt

1. April 2012 Keine Kommentare

cc by flickr / Swamibu

„Diamonds are a girl‘s best friend“ – das wusste 1953 schon Marylin Monroe. Wobei allerdings anzunehmen ist, dass zu jener Zeit noch von Diamanten in Form von Schmuck die Rede war. Fast sechzig Jahre später hat sich die Marktforschung eine Vielzahl von Alternativen zu den herkömmlichen Diamantohrsteckern einfallen lassen. Verglichen mit den folgenden Produkten nimmt sich sogar der im Video verwendete Diamantschmuck recht bescheiden aus.

Derjenige unter den Diamantenliebhabern, der des klassischen Diamantschmucks bereits überdrüssig und auf der Suche nach Shoppinganregungen ist, wird im Internet sicher fündig. So gibt es bereits Websites, die sich auf die Veredelung von Mobiltelefonen und sonstigen elektronischen Geräten spezialisiert haben. Ein diamantbesetztes Handy ist je nach Modell ab ca. 3000 Euro zu haben, wohingegen das bisher teuerste Gerät einen Gesamtwert von 5,7 Millionen Euro hat: Der Designer Stuart Hughes verschönerte für einen australischen Kunden ein iPhone 4 mit 500 Diamanten.

Auch solche Gebrauchsgegenstände, die man wohl kaum außer Hause zur Schau stellen wird, gibt es mittlerweile in veredelter Diamanten-Version. So machte ihrerseits Victoria Beckham Schlagzeilen, die von ihrem Gatten ein diamantbesetztes Sexspielzeug im Wert von umgerechnet 1,4 Millionen Euro geschenkt bekam. Aber auch weniger skandalösen Produkten verhilft der edle Stein zu ungeahnten preislichen Ausmaßen: Der teuerste Füllfederhalter der Welt „Boheme Royal“ ist mit 1.430 Diamanten besetzt und kostet stolze 150.000 US-Dollar.

Längst vorbei sind auch die Zeiten, in denen ausschließlich Frauen dem Reiz der edlen Steine erlagen: Auch Männer können zwischen diamantbesetzen Manschettenknöpfen, Armbanduhren, und Schnürsenkeln zur Aufwertung ihrer Garderobe wählen. Auch das Kind im Manne wird bedient: Ein mit 3000 Diamanten besetztes Modellauto der Marke Hot Weels kostet mit einer Summe im sechsstelligen Bereich so viel wie ein echter Sportwagen.

Welche diamantbesetzten Alltagsgegenstände wohl als nächstes auf dem Markt zu finden sind, ist unklar. Fest steht nur: Es gibt wohl kein Produkt, dem die beliebten Steine nicht zu zusätzlichen Glanz verhelfen könnten.