Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Gourmet’

Open your world – open a Heineken

30. August 2013 Keine Kommentare

Heineken, jeder kennt es, jeder liebt es – verständlich. Die niederländische Brauerei, mit Sitz in Amsterdam, gibt es seit 1864. Das Bier indessen ist unverändert gut geblieben. Mit der Wahl dieser speziellen Biersorte beweisen Kunde und Unternehmen bis heute Geschmack. Nebenbei vertreibt Heineken durch Tochtergesellschaften auch Soft-Drinks (Pepsi), Weine und Spirituosen.

Die Erfolgsgeschichte von Heineken erstreckt sich somit bis in die Gegenwart. Die heutige Spitzenposition in der internationalen Herstellung bestätigt dies. Eine Mischung aus Traditionsbewusstsein und Modernisierung sind das Rezept zum Erfolg. Dies ist auch in den Werbebeiträgen des Unternehmens erkennbar. Heineken verleiht Klasse, entwickelt sich pragmatisch weiter und ist bis heute doch erstaunlich bodenständig geblieben. Das Ganze wird stets durch eine Note Humor abgerundet. Somit kann man auch zum neuen Werbeclip von Heineken sagen: Es braut sich was zusammen…

Der südländische, gutaussehende Held dieses Clips kommt zu einem Fest mit seiner Ziege. Ganz nüchtern betrachtet nimmt er einem Kellner zwei Heineken ab und verstaut diese in den Seitentaschen seiner Ziege. Was nun folgt ist eine Art Spießrutenlaufen. Die Ziege läuft mit den Heineken davon. Der Mann indessen rennt seinen Heineken hinterher – quer durch das ganze Festival. Währenddessen muss er scharfe Peperoni probieren, an einem Wettbewerb teilnehmen, auf einen Elefanten steigen und vieles mehr.

Die Schönheit und Komik dieses Clips entsteht durch die Unfreiwilligkeit, mit der unser Held diese schönen, besonderen Momente erlebt. Eine Aneinanderreihung von Besonderheiten und Glücksmomenten, während man auf der Suche nach der großen Zufriedenheit ist – den beiden Heineken.

Diese Werbung kann schon für sich alleine als eine kleine, philosophische Lehre in Sachen Mentalität betrachtet werden. Nicht umsonst heißt es: Heineken – open your world.
Sie wollen wissen, wie die Geschichte von „The world´s favorite beer“ ausgeht? Dann schauen Sie sich das Video an…

KategorienGourmet Tags: ,

Berliner Feinkost Fraktion: Kreativ und exklusiv

23. Februar 2013 Keine Kommentare
Foto: Feinkost Fraktion/ Caroline Scholtes

Foto: Feinkost Fraktion/ Caroline Scholtes

In letzter Zeit kann man einen wahren Boom an Manufakturen erleben, was eigentlich eine logische Konsequenz ist, denn bei all der Massenproduktion suchen immer mehr Menschen nach dem Besonderen, das einen gewissen Charakter hat. Ob nun Kunsthandwerk oder Feinkost, der Trend geht in einigen Bereichen durchaus zu handgemachter Ware mit Persönlichkeit.

Dies hat sich auch das Feinkost-Start-up Berliner Feinkost Fraktion auf die Fahnen geschrieben. Seit dem Sommer 2012 gibt es das junge Unternehmen, das sich auf kreative Aufstriche, Saucen, Chutneys, Relishes, BalsamicoCremes und Kuchen im Glas, oder „Kuchen to go“ wie sie es nennen, spezialisiert hat.

Wer sich die Kreationen der Berliner Feinkost Fraktion ansieht, merkt schnell, dass man damit wirklich Abwechslung auf den Tisch holen kann. Produkte wie „Hagebutten-Aufstrich mit Malve & Zitronengras“ oder „Stachelbeer-Rosen-Mus“ machen neugierig und sollen nach Angaben der Macher zu kleinen Geschmacks-Experimenten anregen. Zu bekommen sind die Köstlichkeiten über die Portale DaWanda und Epelia sowie auf speziellen Märkten in Berlin wie zum Beispiel dem „Naschmarkt“ in der Markthalle Neun. In Letzterer wird die Berliner Feinkost Fraktion zudem ab April regelmäßig freitags und samstags auf dem Wochenmarkt vertreten sein.

Die Balik Farm-So guten Fisch gibt es nicht überall!

5. Dezember 2012 Keine Kommentare

Weihnachten steht vor der Tür und pünktlich zum Feste findet der einzige Gourmet-Weihnachtsmarkt der Schweiz statt. Das sollten sich Gourmets aus ganz Europa nicht entgehen lassen, da dieser kullinarische Genuss nur einmal im Jahr zu finden ist.

Der Weihnachtsmarkt für Gourmets findet nun zum vierten mal Stadt und der Erfolg wird immer größer, was die wachsenden Besucherzahlen und freudigen Stimmen zeigen. der Gourmet-Weihnachtsmarkt der Balik Farm findet zwischen dem 20. und 23. Dezember statt. Veranstaltungsort ist das malerische Toggenburg am Ende des kleinen Dorfes Ebersol in der Schweiz.


Im Mittelpunkt der Kullinaria steht der Genuss von auserlesenen und qualitativ hochwertigen Fischprodukten. Die Zubereitungen sind äußerst vielfältig und es werden unterschiedliche Kreationen für sie zubereitet. Vor allem der Balik-Räucherlachs ist den Besuch in der Balik Räucherei schon wert. Weiterhin gibt es Kavier und einige Trüffelvariationen oder seltene Honigsorten. Erlesene Whiskeys und sogar Olivenöle lassen die Gourmets mit der Zunge schnalzen. Spezialitäten aus der Region dürfen auf einem Gourmet-Weihnachtsmarkt ja nicht fehlen. Es wird sich also für jeden etwas finden, was unvergessen bleiben wird. Auch für das musikalische Programm ist gesorgt. Unterschiedliche Bands und Künstler werden ihnen die Festtage dieses Jahr besonders schön und weihnachtlich machen. Natürlich werden auch Highlights für die Kinder angeboten wie zum Beispiel ein Kinderkonzert und eine Zaubershow. Wer sich schon mal eine kurze Vorfreude verschaffen möchte, der schaut sich am besten das Video der Balik Farm an. Zu finden unter: http://www.5x5m.com/lp/15483/balik.html

Über 30 Jahre Erfahrung hat die Balik Farm nun schon gesammelt und viele weitere Jahre wird sie aufgrund ihres einzigartigen Geheimrezeptes zur Zubereitung des Schweizer Balick-Lachs bestehen. Ursprünglich war es das Geheimrezept einer russischen Zarenfamilie, welches 1918, mit dessen Tod, in Vergessenheit geraten ist bis es dann wieder entdeckt wurde. Die edelste Qualität wissen noch immer einige europäische königsfamilien zu schätzen. Auch sie sollten sich den königlichen Genuss nicht entgehen lassen und mit ihrer Familie ein unvergessliches Feste vor dem Feste haben. Gönnen sie sich die Ruhe mit dem Blick auf die Schweizer Alpen und kommen sie zwischen dem 20. und 23. Dezember in die Schweiz nach Toggenburg.

Im Internet können sie unter https://www.balik.ch/ viele weitere Informationen über die Geschichte des Unternehmens finden, sowie Produkte Online bestellen oder Nachrichten und Veranstaltungshinweise der Balik Farm entnehmen.

KategorienGourmet Tags: ,

Teuerster Tee der Welt kommt im Frühjahr

17. Januar 2012 Keine Kommentare
cc by wikimedia/ Wikimol

cc by wikimedia/ Wikimol

Über diesen Tee wurde in den vergangenen Monaten schon viel berichtet. Der chinesische Unternehmer An Yanshi arbeitet gerade am wohl teuersten Tee der Welt und ist von dieser Idee so begeistert, dass er sogar seine Professur als Kalligrafie-Lehrer aufgegeben hat. Bisher war unklar, wann dieser Tee auf den Markt kommen sollte. Nun ist sich An sicher, dass er das Produkt noch in diesem Frühjahr in den Handel bringen kann.

Ein Pfund der ersten Ernte soll sage und schreibe 219.865 Yuan (rund 27.000 Euro) kosten. Später soll der Preis für „nur noch“ 20.000 Yuan pro Pfund günstiger werden. Was macht diesen Tee nun so besonders? Statt mit Kuhmist oder Ähnlichem ist er rein mit Panda-Dung gedüngt. Dies soll der Teepflanze besondere Eigenschaften zugute kommen lassen.

Panda-Bären ernähren sich hauptsächlich von Bambus und verwerten dabei nur gut ein Drittel der Pflanze, der Rest wir wieder ausgeschieden. Dieser Dung sei daher besonders wertvoll. Ihm werden etliche gesundheitsfördernde Wirkungen zugesprochen und er soll auch beim Abnehmen helfen. Ob er jedoch wirklich vor den Folgen der Strahlenkrankheit schützt, wie An behauptet, sei dahingestellt. Mal sehen, wie der Tee bei den Luxus-Konsumenten ankommt…

KategorienGourmet Tags: , ,

Restaurant Facil im Hotel The Mandala in Berlin

3. Januar 2012 Keine Kommentare

Möglichkeiten die Leichtigkeit des Seins zu genießen gibt es in Berlin viele. Wer sich dem in einer grünen Oase und mit leichten Gaumenfreuden hingeben möchte, der sollte dem Restaurant Facil einen Besuch abstatten. Dieses findet man im fünften Stock des Hotels The Mandala in der Potsdamer Straße.

Die Gäste sitzen in einem Glaskubus, der von viel Grün umgeben ist. Beim Ambiente und beim Farbkonzept hat man sich bewusst an helle Farben, meist an Weiß, gehalten. Daran merkt man schon, dass der Name Facil Programm ist, denn eine gewisse Leichtigkeit zieht sich auch durch die wunderbare Küche von Michael Kempf.

Der 34-Jährige gilt als einer der begabtesten Köche der Hauptstadt und hat sich bereits im Alter von nur 26 Jahren seinen ersten Michelin-Stern erkocht. Für die Desserts ist Chefpatissier Thomas Gläser zuständig, der seine süße Kunst auch in entsprechenden Kursen an Interessierte weitergibt.