Archiv

Artikel Tagged ‘Luxus’

Justin Bieber: Luxusvilla zum 18. Geburtstag

6. März 2012 Keine Kommentare
cc by wikimedia/ Daniel Ogren

cc by wikimedia/ Daniel Ogren

Dass ein Teenie-Star wie Justin Bieber keine Geldsorgen hat, ist wohl sicher. So machte er sich zu seinem 18. Geburtstag gleich mal selbst ein paar Geschenke. Zum einen leistete er sich einen Luxuswagen und dann noch eine eigene Villa für acht Millionen Dollar in den Hollywood Hills. Das Haus verfügt über alle nur erdenklichen Annehmlichkeiten. Durch viel Glas hat man einen spektakulären Blick über die Umgebung.

Fünf Schlafzimmer, acht Bäder, ein Privatkino, zwei Konferenzräume und einen ausgedehnten Spa-Bereich erwarten den Jungspund. Ausbreiten kann sich Justin Bieber Medienangaben zufolge auf 8.700 Quadratmetern und einen atemberaubenden Blick über die Berge Hollywoods und den Hollywood Lake genießen.

Ein bisschen Geduld muss der Sänger jedoch noch haben, bis er sein neues Heim beziehen kann, denn noch wohnt Ashton Kutcher in dem Haus. Er hatte es für 38.000 Euro im Monat nach der Trennung von Demi Moore gemietet und will nun offenbar wieder in ein anderes Haus ziehen.

Oscars werden versteigert

28. Februar 2012 Keine Kommentare
cc by fotopedia/ Dave_B_

cc by fotopedia/ Dave_B_

Bereits vor einigen Wochen sorgte die Versteigerung der Oscar-Statuette, die Orson Welles einst für sein filmisches Meisterwerk „Citizen Kane“ erhalten hatte, für Schlagzeilen. Am Ende zahlte der Meistbietende umgerechnet rund 660.000 Euro für den Goldjungen. Die US-Filmakademie hatte jahrelang zuvor versucht, gegen Auktionen wie diese vorzugehen, jedoch ohne Erfolg.

Nun kommen, kurz nach der aktuellen Oscar-Verleihung, wieder 15 Statuetten im Auktionshaus Nate Sanders in Los Angeles, das auch bereits den Welles-Oscar versteigerte, unter den Hammer. Die Academy kritisierte dies heftig, denn den Preis sollte man für seine künstlerischen Verdienste erhalten und nicht einfach kaufen können. Jedoch gibt es keine rechtlichen Möglichkeiten die Auktion zu verhindern.

Unter diesen 15 Oscars befindet sich wieder einer, der für „Ciziten Kane” vergeben wurde. Es handelt sich um den Goldjungen, den Herman Mankiewicz 1941 zusammen mit Orson Welles für das „Beste Drehbuch“ erhielt. Alle Statuetten zusammen werden auf einen Gesamtwert von rund einer Million Dollar geschätzt.

Mercedes E-Klasse: Überarbeitung kommt 2013

14. Februar 2012 Keine Kommentare
Quelle: wikimedia

Quelle: wikimedia

Die neue E-Klasse von Mercedes gibt es erst seit kurzem, doch schon zu Beginn des kommenden Jahres will der Autobauer eine völlig überarbeitete Version des luxuriösen Wagens präsentieren. Gezeigt werden soll zumindest die Limousine das erste Mal auf der Detroiter Autoshow.

Medienberichten zufolge sollen dabei von der Karosserie nur noch Dach, Scheiben und Türen gleich bleiben. Ansonsten wird sich die E-Klasse in einem völlig neuen Gewand zeigen. Wie bereits erwähnt, soll die Limousine dabei den Anfang machen. T-Modell, AMG-Varianten und 4Matic-Allradtypen sind für den Sommer 2013 eingeplant und auch an Hybridmodellen wird bereits gearbeitet.

Beim Design wurde versucht auf Linien, Fugen oder Falze zu verzichten. Stattdessen wird es viele Extras geben wie eine im vorderen Stoßfänger eingebaute Kameras, die etliche Zusatzfunktionen möglich macht. Neu sind auch die einteiligen Scheinwerfer mit modernster LED-Lichttechnik. Leistung, Drehmoment und auch Effizienz werden ebenso verbessert.

Grand Hills Hotel & Spa: Die größte Suite der Welt!

7. Februar 2012 Keine Kommentare
cc by wikimedia/ Bertil Videt

cc by wikimedia/ Bertil Videt

Während für so manch einen bereits ein Hotelzimmer ab 200 Quadratmetern eine Suite ist, denken die Superreichen wie immer in ganz anderen Dimensionen. Wie groß würdet ihr die größte Hotelsuite der Welt rechnen? 1.000 Quadratmeter oder gar doppelt so groß? Da seid ihr aber noch bescheiden!

Laut dem Guinness Buch der Weltrekorde findet man die größte Suite der Welt im Grand Hills Hotel & Spa im Libanon. Diese misst sage und schreibe 4.131 Quadratmeter! Die sogenannte Royal Residence befindet sich auf einem separaten, zum Hotel gehörenden Gelände. Dazu gehört ein sechsstöckiges Hauptgebäude sowie einzelne Pavillons für die Angestellten.

Wer sich hier ausbreitet, kann natürlich auch zwei gigantische Privatpools nutzen. Die Luxus-Suite liegt in Broumana, in den Bergen des Libanon und wird vor allem von Scheichs und Ähnlichen besucht. Diese zahlen für eine Nacht rund 35.000 Euro, ein Betrag, der sich durch diverse Extras noch locker vervielfachen lässt.

Kelly Family: Ärger um Schloss geht weiter

31. Januar 2012 Keine Kommentare
cc by wikimedia/ Tohma

cc by wikimedia/ Tohma

Die Kelly Family war in den 90er Jahren extrem erfolgreich. Bald wurde das Hausboot, auf dem sie lebten gegen ein Schloss eingetauscht. 1998 zog die Familie ins Schloss Gymnich in Brühl bei Köln. Heute gehen die Geschwister getrennte Wege. Während die einen sich im Showbiz halten, haben sich die anderen aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Schloss Gymnich steht seit Jahren leer, da sich die insgesamt zwölf Geschwister nicht einigen können.

Alleine die Betriebskosten des herrschaftlichen Anwesens verschlingen jedes Jahr über 100.000 Euro. Dies hat dazu geführt, das inzwischen 1,5 Millionen Euro Schulden angelaufen sind, die wohl einige der Geschwister begleichen könnten, jedoch gibt es hier wieder laut Medienberichten keine Einigung. Joey Kelly hatte daher darauf gedrängt, dass die Luxusimmobilie versteigert werde. Er selbst bot dafür 1,7 Millionen Euro.

Am Ende war er jedoch der einzige Bieter und der Ärger geht weiter, da der Zuschlag erst ab einem Betrag von gut 2,6 Millionen Euro gegeben wird. Aktuell schätzen Experten die Immobilie auf einen Verkehrswert von 5,3 Millionen Euro. Die größten Probleme beim Verkauf sind, dass das Schloss, das übrigens einst als Gästehaus der Bundesregierung genutzt wurde, in keinem guten Zustand ist und dass es unter Denkmalschutz steht. Daher finden sich offenbar keine Investoren, da der Denkmalschutz die gewerbliche Nutzung schwierig macht. Die Stadt würde es am liebsten der Öffentlichkeit wieder zugänglich machen, jedoch geht dies eben nicht ohne Investoren…