Archiv

Artikel Tagged ‘Schiff’

MS Europa 2: Lässiger Luxus auf den Weltmeeren

13. März 2012 Keine Kommentare

Ab dem kommenden Jahr können sich Freunde von Kreuzfahrten auf ein neues Vorzeigeschiff von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten freuen. Im Mai wird die MS Europa 2 ihre Jungfernfahrt antreten. Die Reederei betont dabei, dass die MS Europa 2 auf Augenhöhe mit dem Flaggschiff MS Europa sein soll. Dies ist nur eine von so mancher Kreuzfahrt-Tradition, mit der das neue Schiff bewusst bricht.

Normalerweise haben Reedereien nämlich nur ein Flaggschiff, was sich in diesem Fall nun ändern wird. Die MS Europa 2 soll nach wie vor auf Luxus setzen, jedoch im Gegensatz zum Schwesterschiff diesen Lifestyle lockerer zelebrieren. So soll es zum Beispiel keine feste Tischordnung und keine festen Essenszeiten geben. Die Gäste sind in der Wahl zwischen den insgesamt acht Restaurants frei. Der Dresscode wird ebenfalls als modern und leger beschrieben.

Laut Hapag-Lloyd sind die zukünftigen Kunden der MS Europa 2 „anspurchsvoll, kosmopolitisch und beruflich stark eingebunden. So richtet man das Programm auf Berufstätige und Familien aus. Eine Luxus-Kita gehört ebenso zum Programm wie Zimmer mit getrennten Bereichen für Eltern und Kinder. 251 Suiten in sieben Kategorien gibt es auf der MS Europa 2, die kleinste ist 28 Quadratmeter, die größte 99. Die Jungfernfahrt wird vom 11. bis 25. Mai von Hamburg nach Lissabon führen.

US-Luxusdampfer erobern europäische Gewässer

16. August 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ Troundheim Havn

cc by flickr/ Troundheim Havn

Die hiesigen Kreuzfahrtunternehmen bekommen immer mehr Konkurrenz aus den USA, denn in europäischen Gewässern finden sich immer mehr US-Luxusliner. Das Interesse der Amerikaner an Europa ist groß und umgekehrt haben so auch Europäer die Möglichkeit das Angebot von US-Schiffen zu nutzen.

Viele Europäer entscheiden sich für ein US-Kreuzfahrtschiff, weil sich dort an Bord nicht nur Senioren befinden, sondern auch Jüngere und Familien mit Kindern. Das Ambiente ist meist nicht so steif und die Dresscodes ein wenig anders.

Natürlich gilt auch an Bord von Kreuzfahrtschiffen aus den USA: bigger ist better. In Sachen Angebot, Luxus und Ausstattung wird geklotzt und nicht gekleckert. Die Kabinen fallen nicht selten viel größer aus und Passagiere können sich über Marmorbad, Jacuzzi und begehbare Kleiderschränke freuen. Die Menüs sind ebenfalls vom Feinsten und vor allem opulent.

Besonders beliebt sind Kursangebote. So findet man an Bord von Musikunterricht bis hin zu Computer-Kursen für Senioren alles mögliche. Ach ja, und eine Mall und ein Casino dürfen in der Regel auch nicht fehlen.

Deutsches Schiff 2012 London: Mit dem Kreuzfahrtschiff zu den Olympischen Spielen

15. März 2011 Keine Kommentare
cc by geograph/ Nigel Chadwick

cc by geograph/ Nigel Chadwick

Vom 27. Juli bis zum 12. August 2012 finden in London die Olympischen Spiele statt, ein Event, auf das sich etliche Sportfans weltweit freuen. Heute startet der offizielle Ticket-Vorverkauf und ab dem 25. März können Pauschalreisen gebucht werden.

Wer es etwas exklusiver mag, gönnt sich eine Reise zu Olympia auf dem „Deutschen Schiff London 2012“. Am 13. Juli legt die „Deutschland“ in Bremerhaven ab. Bis zu den Olympischen Spielen kann man dann auf dem Schiff die Seele baumeln lassen, den Luxus genießen und sich natürlich sportlich auf das Event einstellen.

Am 26. Juli, also einen Tag vor der Eröffnung, legt das Kreuzfahrtschiff dann in London an und zwar am West India Dock, fünf Gehminuten vom Deutschen Haus entfernt, das im Museum of Docklands untergebracht sein wird. Dort wohnen nicht nur die deutschen Sportler, sondern es finden auch täglich Fanparties mit Live-Übertragung der Wettkämpfe statt. So können Passagiere live und vor Ort die aktuellen Ergebnisse im Triathlon, Schwimmen, etc sehen. Das Schiff wird während der Olympischen Spiele dann dort vor Anker liegen und die Passagiere haben einen perfekten Ausgangspunk für ihre ganz eigenen Spiele.

Trend: Promis mieten sich Yachten

11. August 2010 Keine Kommentare

Die Zeiten, in denen man als Mitglied der Reichen und Schönen eine eigene Yacht haben musste, sind offenbar vorbei. Nur noch manche der Stars besitzen eine eigene Luxusyacht. Jedoch der Urlaub auf einer ist immer noch total angesagt: Wozu hat man in solch einem Fall Freunde und Kollegen?

So ist es unter Promis derzeit absolut Gang und Gebe sich die Yachten untereinander auszuleihen oder sie eben anzumieten. Roberto Cavalli ist hier mit seiner 41-Meter-Luxusyacht eine beliebte Anlaufstelle. Von David und Victoria Beckham über Sharon Stone bis hin zu Jennifer Lopez, sie alle haben bereits auf dem Schiff ihren Urlaub verbracht. Nun ja, mit Paparazzi muss man hier wohl schon rechnen, denn die mit allem möglichen Comfort ausgestattet Yacht ist stylish lila und damit besonders auffällig.

Die Yacht auf der Heidi Klum und Seal zusammen mit ihrem Kindern vor kurzem ein paar schöne Tage verbracht haben, gehört dem indischen Milliardär Vijay Mallya. Der schwimmende Palast mit einer 42-köpfigen Crew hat natürlich auch seinen Preis. So soll die Familie rund um Heidi Klum 500.000 Euro pro Woche bezahlt haben.

Besser ergeht es da Brad Pitt und Angelina Jolie. Sie dürfen die 48 m lange Yacht von Johnny Depp umsonst benutzen. Sonst zahlt man für dieses Vergnügen 100.000 Euro die Woche.

KategorienSchiffe Tags: , ,

Yacht Crew Academy: TÜV Nord vergibt Luxus-Job

28. Juli 2010 Keine Kommentare

Yacht by flickr, thelastminuteEs ist ein Jobangebot der etwas anderen Art, denn für manch einen Teilnehmer der „Yacht Crew Academy“ bedeutet der Arbeitsbeginn einen kleinen Luxusschock: Der TÜV Nord sucht nämlich nach Auszubildenden, die Luxusyachten überprüfen und testen.

Bevorzugt werden dabei vor allem angehende Azubis mit einem Bildungsgutschein vom Arbeitsamt, da die Ausbildung normalerweise 5.000 Euro kostet. Vom Arbeitsamt auf die Luxusyacht sozusagen…

Seit April läuft der erste Lehrgang, die weiteren folgen natürlich. Wer für den TÜV Luxusyachten prüfen möchte, sollte vor allem sehr gutes Benehmen, gepflegtes Aussehen und vor allem Englischkenntnisse mitbringen. Diskretion steht dabei natürlich an erster Stelle, denn die meisten Kunden wollen in ihrer Privatsphäre nicht gestört werden und sind extrem öffentlichkeitsscheu.